Jörg Meuthen: EZB-Politik völlig verantwortungslos

Berlin, 31. Januar 2017. Zur steigenden Inflation und der Politik der EZB erklärt der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen:

„Die Inflation hat im Januar in Deutschland 1,9 Prozent erreicht, Tendenz steigend. Dennoch hält die EZB weiter an der extrem expansiven Gelpolitik fest und verletzt damit auf immer krassere Weise ihr eigentliches Mandat. Das ist völlig verantwortungslos. Durch die Beibehaltung der Null-Zins-Politik bei steigender Inflation werden die Bürger real enteignet. Der EZB-Führung unter Mario Draghi muss jetzt endlich Einhalt geboten werden.

Da sich die Geldpolitik der EZB schon seit geraumer Zeit in der Liquiditätsfalle befindet, erreicht sie mit ihrer radikalen Geldmengensteigerung nicht einmal das Ziel, die Wirtschaft anzukurbeln. Sie betreibt schlicht Fiskalpolitik, um Pleitestaaten und marode Banken zu finanzieren. Das steht ihr nicht zu und muss unterbunden werden.

Während sich die deutschen Medien fast nur noch mit Donald Trump beschäftigen, entzieht sich dieser Vorgang fast gänzlich der öffentlichen Wahrnehmung.

Von SPD-Kandidat Schulz, der vorgibt, für soziale Gerechtigkeit eintreten zu wollen, hört man dazu natürlich kein Wort. Das kann auch nicht verwundern, schließlich will er nicht seinen Kumpanen von EZB und EU in den Rücken fallen. Seit Jahren deckt er deren rechtswidrigen Kurs. Ein weiterer Beleg dafür, dass dieser Mann nicht im deutschen Interesse handelt, sondern seiner Brüsseler Euro-Kamarilla das Wort redet.“

2 Gedanken zu „Jörg Meuthen: EZB-Politik völlig verantwortungslos“

  1. Stimme den Aussagen voll zu !
    Mr. Draghi gehört in den Knast oder zumindest fristlos aus diesem Verein entlassen. Interessenvertretung für Südländer ist reine Lobbyisten Klicke .
    Traurig nur ,dass sich die Kleinen nicht wehren können. So lange Hr. Schäuble mit zieht,er ist ja durch Mrd.€ Ersparnisse auch Nutznießer .
    Draghi war noch nie ! ein deutschen Freundlicher . Und unser kleiner Bundesbankpräsident hat schon lange das Zepter aus der Hand gegeben.
    Wäre schön , wenn Europa in dieser Form nicht mehr existieren würde.
    Freizügigkeit ja , aber immer vorbehaltlich der nationalen Interessen. Und die werden in kleinen
    Schritten stepweise ausgehoben.

  2. Das SWR Fernsehprogramm ist zum Abschalten bzw. was noch besser wäre zum Auflösen dieses Senders der sein Geld nicht wert ist nicht einmal der Strom den man verbraucht um diesen Mist zu anzusehen. Als SDR noch top wie Stahl aus Solingen seit dieser SWR von diesem Buttgus oder wie er heißt geleitet wird schau ich außer dem Wetterbericht nichts mehr an selbst Die Nachrichten sind zum Kotzen Pro Asylberichterstattung ist das A und O , Kunstberichte von typen die nichts wert sind. Bin ich der einzige der das so sieht ich hoffe nicht.

Kommentar verfassen