Meuthen: Jetzt hat es auch der letzte begriffen: Der Euro muss weg!

Berlin, 19. August 2016. Zu den aktuellen Äußerungen des US-Ökonomen Joseph Stiglitz, der Euro müsse als Währung abgeschafft werden, erklärt der Vorsitzende der Alternative für Deutschland, Jörg Meuthen:

„Mittlerweile scheint selbst der letzte Keynesianer zu begreifen, dass der Euro Deutschland und Europa mehr schadet als nützt.

Stiglitz hat vollkommen recht, wenn er endlich anerkennt, dass die Konstruktionsfehler der Gemeinschaftswährung unüberwindbar sind und die Zeit gekommen ist, über eine Auflösung dieser Währung nachzudenken.

Diese Erkenntnis hat 2013 zur Gründung der Alternative für Deutschland geführt. Die AfD hat bereits vor Jahren vor den großen Risiken und immensen Kosten des Euro gewarnt. Wenn sich nun auch Stiglitz der von vielen – deutlich schneller zu dieser Erkenntnis gelangten – Ökonomen wie zum Beispiel Hans-Werner Sinn schon sehr lange vertretenen  Position anschließt, dass der Euro in diesem Währungsverbund keine Zukunft haben kann, wird deutlich, wie aussichtlos es ist, an dieser Fehlkonstruktion aus rein politischen Motiven immer noch festzuhalten.

Mittlerweile ist Frau Merkel eine der letzten, die sich noch so stur wie aussichtslos an den Euro klammert – ausgenommen natürlich die Vertreter der Südländer, die dabei lediglich ihren kurzfristigen Profit und die breite Streuung ihrer Verschuldung in eine große Haftungsgemeinschaft im Auge haben. Sie muss endlich begreifen, dass der Euro Deutschland und der Europäischen Union nicht nutzt, sondern schadet. Sie darf nicht aus Prinzip an einem Projekt festhalten, von dem inzwischen jedermann sehenden Auges klar ist, dass es ein offenkundiger Fehler war. Sollte Frau Merkel weiter für die Gemeinschaftswährung werben, dann ist sie auch aus diesem Grund falsch an ihrem Platz.

Vor diesem Hintergrund ist es höchste Zeit, dass wenn schon keine Erkenntnis und keinerlei Korrektur des grundfalschen Weges von ihr zu erwarten ist, im nächsten Jahr endlich Neuwahlen stattfinden.“

Von der Quelle:
www.alternativefuer.de

2 Gedanken zu „Meuthen: Jetzt hat es auch der letzte begriffen: Der Euro muss weg!“

  1. Hallo herr meuthen ich hab eine hohe meinung von ihnen da sie nicht hirnlos dummes zeugs von sich geben aber die Spaltung der landes afd hat sehr geschadet , und das ist nicht gut

  2. Nicht nur…Muddi Merkel ist total unfähig und lügt
    ihr Volk, das so dumm ist und ihre Partei immer noch wählt, permanent an. Wie hat doch dem SPD Schröder seine Rot-Grüne Koalition dem dummen Wahl-Mob immer und immer wieder vorgelogen, dass D am meisten am Euro “profitiert”. Vor allem der unfähigste Finanzminister der SPD, den D jemals hatte, hat dies stur behauptet. Genauso stur und falsch wie der Trittin von den Grünen, der das dumme Volk nicht nur wegen dem einzigen Euro anlog, um den (alleine) der erneuerbare Strom pro Jahr teurer werden soll. Warum wählt das dumme Volk immer noch Grüne ?
    NUR die Alternative für Deutschland hatte recht. Und zwar nicht nur wegen dem € !
    Die AfD ist auch die erste Partei, die den längst überfälligen Rücktritt von dieser – dem deutschen Volk schadenden – Merkel forderte und beantragte. Und in der ach so total unfähigen Flüchtlingskrise von Merkel und mit größter Unterstützung von Grünen und der SPD war es wieder die AfD, die genaue “Regeln” wollte, an die sich auch alle halten. Und….. und…. und…. immer und immer wieder belegen objektive Fakten, dass die AfD die besten “Alternativen” hat und dass die vereinten Alt-Parteien total unfähig sind !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.