Schorndorf: Büro des OB entpuppt sich als Fake-News-Produzent

Schorndorf, 26.05.2020. Fraktionsbeitrag der AfD erneut torpediert, um die Krone des Oberbürgermeisters gerade zu rücken

Turnusgemäß ist die AfD-Fraktion in dieser Woche mit der Beigabe eines Fraktionsbeitrags im Wochenblatt „Schorndorf Aktuell“ an der Reihe. Dieses Mal beschäftigt sich der Vorsitzende der AfD-Fraktion, Franz Laslo, mit einem kleinen Rückblick auf die Höhepunkte aus etwa einem Jahr Zugehörigkeit zum Gemeinderat. Einleitend macht er sich den Kontrollverlust des Oberbürgermeisters Matthias Klopfer (SPD) dabei zu Nutze, der nach der Abstimmung bei der letzten Gemeinderatssitzung am 29.04.2020 zur Einsetzung von Jürgen Erdmann (SPD) als Stadtrat von „schrägen Vögeln“ sprach, weil sich Franz Laslo der Stimme enthielt.

„Liebe Schorndorfer, ein „schräger Vogel“, wie es unserem Oberbürgermeister Matthias Klopfer bei der letzten Gemeinderatssitzung entfuhr, meldet sich zu Wort.“

Die Verwaltung schlug vor, die Passage – entgegen der Tatsachen, wie sich alles vor Ort abgespielt hat – folgendermaßen zu ändern:

„Liebe Schorndorfer, ein „schräger Vogel“, wie es unserem Oberbürgermeister Matthias Klopfer bei der letzten Gemeinderatssitzung entfuhr, nachdem ich gegen das Ausscheiden von Stadtrat Thomas Berger gestimmt hatte, meldet sich zu Wort.“

Hierzu stellt der Vorsitzende der AfD-Fraktion, Franz Laslo, fest: „Zunächst einmal ist festzuhalten, dass Thomas Bergers Ausscheiden aus dem Gremium einstimmig mit 31 Ja-Stimmen bei 31 Stimmberechtigten bestätigt wurde. Dies ist auch dem bereits vorliegenden Beschlussprotokoll zu entnehmen. Die Contenance verlor der Oberbürgermeister Matthias Klopfer erst nach der Wortmeldung meines Kollegen Lars Haise, der das Ausscheiden von Thomas Berger aus dem Gemeinderat in die Nähe der Unruhe bei den Stadtwerken brachte. Im Anschluss erfolgte die Abstimmung über das Ausscheiden von Herrn Berger, anschließend die über das Nachrücken von Jürgen Erdmann in den Gemeinderat. Bei der letztgenannten Abstimmung enthielt ich mich meiner Stimme, was mein demokratisches Recht ist. Diese Selbstverständlichkeit kommentierte Klopfer bei offenem Mikrofon dann mit den bekannten ‚schrägen Vögeln‘. Diese Verbalentgleisung gab auch Hans Pöschko vom Zeitungsverlag Waiblingen in dieser Reihenfolge wieder [1].“

Der am Donnerstag erscheinende Fraktionsbeitrag der AfD ist inzwischen der zweite in Folge, der massiv von der Verwaltung beeinträchtigt wird, weil Matthias Klopfer inhaltlich darin aus reinem Selbstverschulden keine gute Figur abgibt. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Lars Haise, schließt den neuesten Akt aus dem Büro des OB wie folgt ab: „Trauriger Höhepunkt dabei ist, dass in der Zwischenzeit mit Fake News gearbeitet wird.“

Hintergrundinformation:

[1] Artikel beim ZVW zur Gemeinderatssitzung am 29.04.2020 https://www.zvw.de/lokales/schorndorf/afd-st%C3%B6rfeuer-bei-thomas-bergers-verabschiedung-aus-dem-schorndorfer-gemeinderat_arid-154135

Laden Sie hier unseren Original-Beitrag für Schorndorf Aktuell herunter…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.