Stephan Schwarz: „Hebammen sind systemrelevant!“

(Schorndorf, 31.08.2020) Das Jahr 2020 wurde von der Weltgesundheitsorganisation als „Internationales Jahr der Pflegekräfte und Hebammen“ ausgerufen. Doch davon, so AfD-Landtagskandidat Stephan Schwarz, merke man in Deutschland nicht viel.

„Hebammen wurden und werden von der Politik vergessen. In der tatsächlichen Regierungspolitik kommen sie so gut wie nicht vor“, attestiert Stephan Schwarz. Das zeige sich auch daran, dass selbst zu Zeiten der Corona-Pandemie Hebammen nicht als systemrelevant eingestuft werden. „Kinder werden fortlaufend geboren. Unabhängig ob gerade eine Pandemie herrscht oder nicht. Doch Hebammen gingen beim Thema Schutzkleidung leer aus. Hier hat sich erneut gezeigt, dass Hebammen nicht die verdiente Wertschätzung erhalten“, moniert Schwarz.

Die Haftpflichtprämie für Hebammen liege aktuell bei über 8.000 Euro pro Jahr, so das Ärzteblatt. Durch die Gesundheitskrise waren und sind die Hebammen in der Ausübung ihres Berufes stark belastet und eingeschränkt. Eine Entlastung ist derzeit aber nach wie vor nicht in Sicht. Stephan Schwarz fordert daher: „Wer hilft, neues Leben auf die Welt zu bringen, muss endlich angemessen gewürdigt werden. Das gilt gerade auch beim finanziellen Aspekt! Es braucht dringend eine große Entlastung bei den horrenden Kosten der Berufshaftpflichtversicherung für Hebammen. Hier könnte man Gelder wirklich sinnvoll investieren. Bundes- und Landesregierung haben für viele Themen zahlreiche teuer bezahlte Experten und Berater an Bord. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einer berufserfahrenen Hebamme, die berät, was wirklich in der Geburtshilfe benötigt wird? Das wäre eine sinnvolle Beratung im Ministerium!“

Die AfD, so der Landtagskandidat im Wahlkreis Schorndorf abschließend, sei die Familienpartei. Dazu gehöre es auch, denjenigen zur Seite zu stehen, die helfen, neues Leben gesund auf die Welt zu bringen.

Verweise:

Weltgesundheitsorganisation zum Jahr der Hebammen und Pfleger:
https://www.euro.who.int/de/media-centre/events/events/2020/01/year-of-the-nurse-and-the-midwife-2020

Ärzteblatt zu den Kosten der Berufshaftpflicht für Hebammen:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/96064/Haftpflichtpraemie-fuer-Hebammen-steigt-auf-8-174-Euro

Süddeutsche Zeitung mit einem Kommentar zur Situation der Hebammen:
https://www.sueddeutsche.de/politik/hebammen-gesundheitspolitik-krise-meinung-1.4851982

Express über die Existenzangst von Hebammen:
https://www.express.de/koeln/-halte-das-so-nicht-lange-durch–koelner-hebammen-in-existenzangst-36507352

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.