Ja zur Bahnhofssanierung, mit klarem Kostendeckel!

(Schorndorf, 20.10.2020) Die AfD-Fraktion im Gemeinderat Schorndorf begrüßt das Bahnhofsmodernisierungsprogramm der Deutschen Bahn AG, das auch mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg unterstützt wird, ausdrücklich. Im Rahmen dieses Programmes soll auch die sanierungsbedürftige Station in Schorndorf wieder auf Vordermann gebracht werden. Hierzu stellt der Fraktionsvorsitzende, Lars Haise, fest: „Der Bahnhof in Schorndorf hat eine Sanierung dringend nötig. Auf dem Programm steht neben der Erhaltung der Substanz unter anderem auch der Neubau der Bahnsteige der Gleise 2/3 sowie 4/5. Das von der Bahn vorgelegte Sanierungsprogramm ist in sich schlüssig und enthält unter anderem mit Aufwertungen wie der heute stark von Vandalismus und Verunreinigungen betroffenen Personenunterführung auch Bestandteile, die die Aufenthaltsqualität für die Reisenden stark verbessern werden.“

Wie Infrastrukturprojekte der Deutschen Bahn in der Vergangenheit allerdings gezeigt haben, laufen diese gerne mal aus dem Ruder, ergänzt der AfD-Stadtrat Ulrich Bußler, der für die Fraktion einen Änderungsantrag für die Gemeinderatssitzung am 22.10.2020 in der Barbara-Künkelin-Halle eingebracht hat. „Um Kostensicherheit für die Stadt herzustellen und das Risiko möglicher Kostensteigerungen bei der Bahn zu belassen, wünschen wir uns eine Konkretisierung der Beschlussvorlage. Wir haben deshalb eine Umformulierung beantragt, die Klarheit darüber schaffen soll, dass sich die Stadt Schorndorf bei der Kostenbeteiligung lediglich auf einen vertraglich festgelegten Fixbetrag einlässt, der bei drohenden Kostensteigerungen nicht nachverhandelt werden darf.“ Damit wolle die AfD-Fraktion verhindern, dass das notwendige Infrastrukturprojekt für den städtischen Haushalt zu einem Fass ohne Boden wird, schließt Ulrich Bußler ab.

Bild:
(cc-by-sa) Giftzwerg 88 / Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.