Wieder linksextreme Gewalt in Schorndorf: AfD wirft SPD Mitverantwortung vor

(Schorndorf, 31.10.2020) Die Alternative für Deutschland (AfD) reagiert mit scharfer Kritik auf die großflächige Farbattacke von Linksextremisten auf das Schorndorfer Restaurant „Remstalstuben“, über den die sogenannte Antifa auch in ihrem Netzwerk „Indymedia“ triumphiert [1], und weist der Schorndorfer SPD eine Mitverantwortung zu.

„Während die Gastronomie durch den bevorstehenden, völlig überzogenen Corona-Lockdown sowieso schon vor einem Lokalsterben ungeahnten Ausmaßes steht, hat die sogenannte Antifa im Rems-Murr-Kreis nichts Besseres zu tun als mit massiven Farbschmierereien für einen Sachschaden in Höhe von wahrscheinlich mehreren tausend Euro zu sorgen“, empört sich der Vorsitzende der Schorndorfer AfD-Gemeinderatsfraktion, Lars Haise. „Die systematische Beschädigung des Eigentums von Gastronomen, die der AfD ihr grundgesetzlich verbrieftes Recht zur Mitwirkung an der politischen Willensbildung ermöglichen, ist ein Skandal und muss endlich Folgen haben“, so Haise weiter.

„Als AfD sehen wir uns einmal mehr in unserer Forderung nach einem Verbot der linksextremen sogenannten Antifa bestärkt, bei der es sich tatsächlich um nichts anderes als eine terroristische Vereinigung handelt“, so Stephan Schwarz, Kandidat der AfD zur Landtagswahl am 14. März 2021 im Wahlkreis Schorndorf. „Dass die Schorndorfer SPD-Ortsvorsitzende und -Stadträtin Sabine Reichle die Gruppe, aus deren Reihen die Täter höchstwahrscheinlich stammen [2], noch vor Monatsfrist als ‚junge, engagierte Jugendliche mit etwas rauer Sprache‘ verharmloste [3], zeigt zudem, dass das Problem des Linksextremismus auch ein Problem der SPD ist.“

Haise, der zur Landtagswahl als Ersatzkandidat von Schwarz auf dem Stimmzettel steht, konstatiert abschließend: „Zusammen mit der Tatsache, dass es die SPD ist, die als Teil der Bundesregierung einen erneuten Lockdown der Gastronomie beschlossen hat, ergibt sich dadurch ein trauriges Bild der Sozialdemokratie im Jahre 2020: Die SPD ist offensichtlich ein Feind der in der Pandemie vorbildlich agierenden Gastronomen sowie ihrer Mitarbeiter und ein Freund linksextremer Gewalttäter.“

[1] https://de.indymedia.org/node/113883
[2] https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/4749700
[3] https://www.spd-schorndorf.de/meldungen/stadtraetin-reichle-entsetzt-ueber-afd-propaganda/

Bild:
(cc-by-nc-sa) Nico Kuhn / Flickr

2 Gedanken zu „Wieder linksextreme Gewalt in Schorndorf: AfD wirft SPD Mitverantwortung vor“

  1. Na ja, wir wissen doch das die sog. Altparteien es sich wohl zum Ziel gemacht haben die BRD am Ende preiszugeben.
    Mir macht das persönlich als alter Mann nicht mehr große Sorge, aber meine Kinder und Enkelkinder werden sich gegen Grüne Klimaidioten und die Nachfolger der Mauerschützenpartei mit allen Kräften wehren müssen.
    Schlimm ist dabei das die Presse in der BRD nicht mehr frei ist und zu nahezu 100 % manipuliert ist.
    Das einzig positive derzeit ist das die SPD, eine einst tolle Partei,dem ganzen hoffentlich bald endgültig zum Opfer fällt.
    Wer das eigene Volk verrät hat in der Politik alles verspielt.

    PS:

    Der BNd darf gerne mitlesen was ich zu sagen habe

  2. Die Antifa ist nichts anderes als die moderne SA, das sind die Faschisten,die benehmen sich in Schorndorf genau wie Ihre historische Vorbilder. Teile der Grünen kann man ohne weiteres als Ihr legaler politischer Arm ansehen.

    Wie Ich mich noch erinnern kann , wurde selbst in sogenannten “selbstverwalteten Jugendzentren”
    Im Rems Murr Kreis( Schorndorf, Waiblingen , Weinstadt) in den achtzigerjahren die Junge Union als Faschisten betitelt.
    Damals genau wie heute hatte die IG Metall in Waiblingen Ihre Räume sogenannten linken antifschistischen Gruppen zur Verfügung gestellt:
    DKP, SDAJ, KBW, MLPD usw, es hingen ja auch ganz unverfroren Wahlplakate von den rum,
    ja selbst die RAF Terroristen und Ihre Taten wurden zumindest verharmlost.
    Zum Glück gab es dann irgendwann kluge Stadträte die dieser “selbstverwalteten Subkultur das Stopschild gezeigt hatten und zumindest diese Häuser unter Städtische Kontrolle gebracht haben.
    SPD , Grüne und Linke sowie leider zunehmend auch Teile der CDU sind mitverantwortlich für solche feigen Attacken zu machen.
    Innenminister Strobl meinte ja kürzlich , die gefühlte von Kriminalität in Schorndorf sei lediglich das Empfinden von einigen Bürgern, der Polizeistatistik nach würde in Schorndorf auch nicht mehr passieren als anderswo.
    Die Randalierer werden sich über solche Aüsserungen des Zuständigen Innenminister freuen.

    Gerhard Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.