Plakatzerstörungen in Schorndorf: AfD stellt Strafantrag gegen Linken-Kandidat Patrick Exner und weitere Mittäter

Schorndorf, 05.03.2021. Der Kandidat der Linken zur Landtagswahl am 14. März, Patrick Exner, ist wegen der Zerstörung von Wahlplakaten der Alternative für Deutschland (AfD) in der Nacht auf Freitag von einer Polizeistreife mit weiteren Mittätern auf frischer Tat ertappt worden. Dies teilte der polizeiliche Staatsschutz dem stellvertretenden Vorsitzenden des AfD-Kreisverbandes Rems-Murr, Lars Haise, am Freitag mit.

Haise stellte daraufhin gegen Exner und weitere Mittäter mehrere Strafanträge wegen Sachbeschädigung, auch wegen vorausgegangener Taten. „Besonders pikant: Bereits am 26. Februar wurde der Linken-Kandidat Exner und weitere Mittäter bei Plakatzerstörungen erwischt, wie wir erst jetzt erfahren haben. Offensichtlich hat ihn das aber nicht daran gehindert, den Wahlkampf der AfD erneut in antidemokratischer Art und Weise zu behindern“, kritisiert Stephan Schwarz, Landtagskandidat der AfD im Wahlkreis Schorndorf, der erst kürzlich Opfer eines linksextremen Anschlags auf seinen Wahlkampfstand in Schorndorf wurde.

„Aufgrund der massiven Zerstörungen unserer Wahlplakate, hinter denen offenbar eine systematische Vorgehensweise von Personen wie Exner zu stecken scheint, mussten wir den Wahlkreis inzwischen bereits ein drittes Mal plakatieren. Ich freue mich, dass mit dem Linken-Kandidaten nun endlich ein Täter dingfest gemacht werden konnte“, so Schwarz weiter. „Der Vorfall zeigt exemplarisch, dass es sich bei der Linken um eine demokratiefeindliche Partei handelt. Wer wirklich etwas für sozial benachteiligte Menschen tun möchte, ohne damit gleichzeitig Linksextremisten in die Hände zu spielen, der hat am 14. März nur eine Alternative: Die AfD!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.