Wenige Tage nach Plakatieraktion: Rund 50 Prozent der Standorte in Schorndorf zerstört

(Korb, 15.08.2021) Die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes hat begonnen und auch die Alternative für Deutschland (AfD) im Rems-Murr-Kreis beginnt sukzessive mit der Plakatierung in den Gemeinden. So auch in Schorndorf.

Mehrere Plakatiertrupps aus freiwilligen Helfern haben an diesem Wochenende die Kernstadt und einige Ortsteile in Schorndorf plakatiert. „Rund 50 Standorte haben wir mit unserer neuen Plakatserie zur Bundestagswahl versorgt“, resümiert der Stellvertretende Kreisvorsitzende Lars Haise, der selbst in der Nacht von Freitag auf Samstag bis fünf Uhr morgens mitgeholfen hat. „Schon bis Sonntag haben vermutlich Linksextremisten etwa die Hälfe unserer Standorte zerstört“, setzt Haise die Bilanz fort.

Keine andere Partei, die bei der Bundestagswahl teilnimmt, ist so sehr von Zerstörungen betroffen wie die AfD, stellt der 32-Jährige fest, der auch Stadtrat in Schorndorf ist. „Bei unseren Kontrollfahrten fällt auf, dass es die Zerstörer nur auf unsere Kampagne abgesehen haben. Die Plakate anderer Mitbewerber blieben unversehrt“, fasst er zusammen.

Der AfD Kreisverband Rems-Murr appelliert an die Mitbewerber, die Sachbeschädigungen zu verurteilen und für einen fairen Wahlkampf einzutreten. Haise kündigt weiter an: „Die Zerstörer sollen sich nicht zu sicher sein. Unsere ehrenamtlichen Helfer werden ihre nächtlichen Kontrollfahrten intensivieren und Vandalen konsequent zur Anzeige bringen, wenn sie vor Ort angetroffen werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.